Heinz Heller GmbH Logo

Heller Ein- und Zweikomponenten Klebstoffe

2H WDVS-Klebeschaum

 

Polyurethanklebstoff für Dämmplatten

Der 2H WDVS-Klebeschaum ist ein 1-komponenten- Polyurethanschaum mit geringer Ausdehnung, mit guter Haftung auf Styropor, Styropor und Steinwände, jedoch ohne Haftung auf Polyethylen, Silikon und Teflon.

Unten aufgelistet finden Sie die Vorteile des 2H WDVS-Klebeschaums:

    • einfache Anwendung
    • geringer Materialverbrauch
    • kostengünstigere Arbeitsverfahren
    • Ersparnisse bei Transport und Lagerung
    • schnelle Aushärtung, wasserfest und gegen niedrige Temperaturen unempfindlich
    • schnelles Vorankommen bei der Anwendung
    • eine Schicht Polyurethanklebstoff unter der Dämmplatte ermöglicht zusätzliche Wärmedämmung
  • wasserfest, maximale Wasserabsorption beträgt aufgrund seiner Zusammensetzung 1 %
  • umweltfreundlich, da ohne CFC
  • konform mit europäischen Leitlinien ETAG 004

Anwendungsgebiet

Die Flächen zur Anbringung von Dämmplatten müssen fest, eben und sauber sein. Vor der Klebstoffverarbeitung wird die Benetzung der Flächen mit Wasser empfohlen. Die Benetzung ist sehr wichtig, da dadurch die Haftung verbessert und die Geschwindigkeit der Verklebung erhöht wird. Die optimale Temperatur der Spraydose für die Verarbeitung beträgt 20 °C bis 25 °C. Den Polyurethanklebstoff für Dämmplatten 2H WDVS-Klebeschaum zunächst auf die Ränder und dann auf die Oberfläche in W- Form auftragen.

Die genaue Dosierung des Polyurethanklebstoffs ermöglicht einen geringen Verbrauch. Mit dem Inhalt einer Dose können 8-12 m² Dämmschicht befestigt werden.

Eine Minute nach der Anwendung des Polyurethanklebstoffs auf die Dämmplatte kann diese an der Wand angebracht werden. Nach der Befestigung der Platte hört die Ausdehnung des Polyurethansklebstoffs auf. Eine Anpassung der Ausrichtung der Dämmplatte ist innerhalb von max. 10- 15 Min. nach der Wandbefestigung möglich. Flächen mit größeren Unebenheiten sind vorher mit grobem Kalkzementmörtel zu beseitigen. Bei punktuellen Unebenheiten an der Mauer die zu verlegende Dämmplatte an der Innenseite zurecht schleifen, so dass die Außenseite ebenmäßig bleibt. Sollten zwischen den Platten Spalten bleiben, können diese mit dem Polyurethanklebstoff aufgefüllt werden. Schon nach 2 Stunden, wenn der Polyurethanklebstoff eine entsprechende mechanische Festigkeitsstufe erreicht hat, können die Verankerungen und die Nachbehandlung der Dämmplatten vorgenommen werden. Eine zusätzliche Befestigung der Dämmplatten kann je nach Qualität der Bauunterlage notwendig sein. Am Fuß des Gebäudes, auf altem Verputz, Beton und bei nicht tragfähigen Unterlagen ist eine Verankerung immer notwendig. Sind für die erste Reihe Dämmplatten keine Stützen auf der Betonplatte vorgesehen oder der untere Fassadenrand befindet sich etwas höher, können U-Profilleisten als Stützen vewendet werden, diese werden dann mechanisch an die Tragmauer befestigt. Werden die Dämmplatten bei ungünstigen Wetterverhältnissen wie Wind oder Regen verklebt, ist das Baugerüst entsprechend zu schützen. Bei Wind sind vor allem entsprechende Schutzmaßnahmen in Randgebäudebereichen wichtig. Ausgehärteter Polyurethanklebstoff ist vor UV- Licht zu schützen.


Downloads

2H WDVS-Klebeschaum

2H WDVS-Klebeschaum
Format: pdf | Dateigröße: 281 kB

Sicherheitsdatenblatt 2H WDVS-Klebeschaum

Sicherheitsdatenblatt 2H WDVS-Klebeschaum
Format: pdf | Dateigröße: 5 MB